Korsika – Insel der Schönheit

Korsika – Insel der Schönheit

01.09.2019 – 07.09.2019                       7  Tage

 

Korsika – Insel der Schönheit

 

Korsika – nicht umsonst nennen es die Griechen „Kalliste“, die Schöne, und die Franzosen „Ile de beauté“, Insel der Schönheit. Viele Bezeichnungen charakterisieren die Vielseitigkeit dieser einzigartigen Insel im Mittelmeer. Mit 120 Gipfeln von über 2.000 m Höhe ist Korsika ein aus den Fluten auftauchendes „Gebirge im Meer“. Das Zusammenspiel der vielen Sonnenstunden mit dem großen Überfluss des Wassers und der Fruchtbarkeit des Bodens machen aus Korsika eine grüne Oase, die von wunderbaren Pflanzen gesäumt ist, mit zahlreichen endemischen und farbenfrohen Sorten.

„Mit geschlossenen Augen würde ich Korsika an seinem Duft erkennen“, soll Napoléon einmal von seiner Heimatinsel gesagt haben. Diese Aussage bezieht sich auf den charakteristischen, betäubenden Duft der Macchia, der bis weit über das Meer hinausreicht.

 

1. Tag: Anreise zur Nachtfähre nach Savona

In unserem modernen Reisebus geht es heute ins italienische Savona zur Einschiffung auf die Nachtfähre. Werfen Sie auf Ihrer Überfahrt erste Blicke auf die vom tiefblauen Wasser umspülte Küste Italiens und freuen Sie sich auf die wunderschöne Insel Korsika.

2. Tag: Küstenromantik: Bastia – Bonifacio – Ajaccio

Wir heißen Sie herzlich willkommen in Bastia. Entlang des wundervollen Abschnitts der Ostküste geht es vorbei an Weinbergen und Obstplantagen an die Südspitze der Insel. In Bonifacio, der südlichsten Stadt Frankreichs, laden wir Sie zu einem Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt mit ihrer mächtigen Zitadelle ein. Die atemberaubende Festungsstadt besticht durch ihre Lage auf dem etwa 80 m hohen, senkrecht ins Meer abfallenden, weißen Kreidefelsen. Entdecken Sie bei einer Bootsfahrt zur Drachengrotte an der Kalksteinküste die einmalige Schönheit der eindrucksvollen Stadtanlage vom Wasser aus (Aufpreis 15,- €). Weiter geht die Fahrt durch die kontrastreichen Landschaften des Golf von Valinco. In der Region Ajaccio beziehen Sie Ihr Hotel für zwei Nächte.

3. Tag: Geburtsstadt Napoleons – Ajaccio

Heute besichtigen Sie Ajaccio, die Hauptstadt und zugleich sonnigste Stadt Frankreichs. Schnell werden Sie feststellen, dass Napoleon Bonaparte der berühmteste Sohn des malerisch französischen Städtchens ist, denn eine Vielzahl an Denkmälern, Grünanlagen, Brunnen und Parks sind dem Kaiser gewidmet. Streifen Sie entlang der großzügigen Boulevards und verweilen Sie auf den zahlreichen Plätzen. Berühmtester ist der Letizia Platz, auf dem sich auch das Geburtshaus Napoleons „Maison Bonaparte“ befindet, das heute ein Museum beheimatet. Nutzen Sie den Nachmittag zum Bummel in der Stadt, besuchen Sie den Obst- und Gemüsemarkt am Boulevard du Roi Jérôme und lassen Sie sich von der regionalen Küche Ajaccios verführen. Ob hausgemachte Würste oder Schinken, mehr als 20 Sorten Käse oder traditionelle Meeresprodukte – die riesige Auswahl lässt jedes Feinschmecker-Herz höher schlagen.

4. Tag: Landschaftliche Kontraste – Les Calanches – Porto – Evisa – Balagne

Wohin Sie den Blick heute auch wenden, Sie werden immer wieder von fabelhaften Aussichten und Naturschauspielen belohnt. Zuerst führt Sie die Fahrt zu den Calanches de Piana, die zu den schönsten Naturlandschaften Korsikas zählt. 350 m hohe zerklüftete, karminrote Felsen ragen aus dem Meer, bei denen sich die Natur als Bildhauer betätigt hat und eine phantasievolle Felsenlandschaft modelliert wurde. Auf einem weiteren Felsen ruht der Genueserturm von Porto. Besichtigen Sie den kleinen Hafenort, dessen harmonisches Bild von roter Felsküste und blauem Meer die Bucht am gleichnamigen Golf von Porto zu der schönsten der Insel macht. Bei einer anschließenden Bootsfahrt können wir uns entspannt den Wind durch die Haare wehen lassen und die von der Sonne gewärmte Brise genießen, während die einzigartige Naturlandschaft Korsikas mit den leuchtend roten Calanches gemütlich an uns vorbeizieht (Aufpreis 26,- €). Anschließend führt die Fahrt durch die Spelunca-Schlucht. Feurig rot glühen die Granitfelsen zwischen den fast senkrecht bis zu 2.000 m hinaufsteigenden Felswänden im Sonnenlicht. Verzaubert vom wilden Panorama der Insel erreichen wir Evisa. Wie im Bilderbuch liegt das Bergdorf vor imposanten Felswänden und grenzt zur anderen Seite an ein riesiges Waldgebiet. Sie fahren weiter über den Pass Col de Verghio. In 1.478 m Höhe eröffnet sich ein atemberaubender Blick über Zentralkorsika, bevor Sie durch die Scala di Santa Regina fahren – auch Treppe der heiligen Königin genannt. Mit ihren vielen Aussichtspunkten führt die Straße an einigen Stellen direkt an der Felswand durch ein spektakuläres Naturparadies. Zu Abendessen und Übernachtung geht es für zwei Nächte in die Balagne.

5. Tag: Tag zur freien Verfügung

Heute dürfen Sie den Tag ganz nach Ihrem Geschmack gestalten. Fahren Sie zum Beispiel mit der Schmalspurbahn die romantische Strecke zwischen Ile Rousse und Calvi ab oder genießen Sie einfach die Sonne, lassen Sie die Seele baumeln und baden Sie am nahegelegenen Stadtstrand.

6. Tag: Wildromantische Vielfalt: St. Florent – Cap Corse – Bastia

Heute fahren Sie durch die Désert des Agriates, eine reizvolle Wüstenlandschaft aus Felsen und Macchia, in das mediterrane St. Florent. Der quirlige Ort mit seinem schönen Yachthafen, verwinkelten Gassen in der Altstadt und den traumhaften Stränden lädt uns zu einer kleinen Besichtigung ein. Wir verlassen das „korsische St. Tropez“ und reisen in nördliche Richtung zum Cap Corse. Bei unserer Rundfahrt um die fingerförmige gebirgige Landzunge, entdecken Sie das „Korsika im Kleinformat“ wie Sie es auf Postkarten kennen. Nach jeder Kurve öffnet sich ein Blick auf ein neues idyllisches Panorama. Mit Halt in den schmucken Hafenorten Erbalunga und gegebenenfalls Nonza genießen Sie zudem noch einmal die korsische Küstenatmosphäre des Cap Corse ehe Sie schließlich Bastia erreichen. In der ehemaligen Hauptstadt Korsikas zu Füßen des Pigno-Massivs begrüßen wir Sie zu einer letzten Stadtbesichtigung. Die Bastille – zugleich Namensgeberin der Stadt – lässt an historische Zeiten erinnern. So auch der Gang durch die verwinkelten Sträßchen, entlang der historischen Gebäude – mal im barocken, mal im genuesischen Stil erbaut. Von der barocken Hafenstadt verabschieden Sie sich am Abend mit der Einschiffung auf das Fährschiff nach Savona.

7. Tag: Heimreise

Nach der Ausschiffung treten wir die Heimreise an. Viele sehr schöne Eindrücke werden uns in Erinnerung bleiben.

Leistungen:

  • 1 x Nachtfähre Savona – Bastia in 2-Bett-Innenkabinen mit Dusche/WC
  • 1 x Nachtfähre Bastia – Savona in 2-Bett-Innenkabinen mit Dusche/WC
  • 2x Ü/HP im guten 4* Hotel im Raum Ajaccio,
    Hotel Campo dell‘Oro www.hotel-campodelloro.com
  • 2x Ü/HP im guten 3* Hotel im Raum Ile-Rousse,
    Hotel La Pietra www.hotel-lapietra.com

 

Fahrpreis p.P. im DZ                 895,- €
EZZ                                                       198,- €